Haiti: Präsidentschaftskandidaten warnen vor Manipulation der Wahlen

Datum: 27. November 2010
Uhrzeit: 05:21 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kandidaten warnen vor Betrug

Der haitianische Präsidentschaftskandidat Michel Martelly hat vor der Wahl am Sonntag vor einem möglichen Wahlbetrug gewarnt. Die Favoritin für das höchste Amt im Nachbarstaat zur Dominikanischen Republik, die 70-jährige Mirlande Maginat, befürchtet ebenfalls eine Manipulation der Wahlen. Neben dem Präsidenten werden alle Abgeordneten und ein Drittel des Senats neu gewählt. Wahlberechtigt sind rund 4,7 Millionen Haitianer/innen.

Michel Martelly, nach Maginat und dem von der bisherigen Regierung des Präsidenten René Préval unterstützten Jude Celestin aussichtsreicher Bewerber für das Amt des Präsidenten, gibt sich keinen Illusionen hin. „Ich bin sicher, dass diese Wahl nicht glaubwürdig sein wird. Wir erwarten einen massiven Betrug. Die Ergebnisse am Sonntag werden wahrscheinlich nicht dem Willen der Mehrheit entsprechen“, gab Martelly bekannt.

Laut Mirlande Maginat, die erste Präsidentin von Hait werden könnte, sind bis zu einer halben Million gefälschte Stimmzettel gelagert, die am Wahlsonntag in über 500 Wahllokalen des Landes zum Einsatz kommen sollen.

Der einzige Kandidat, der bisher keine Besorgnis über Betrug oder Gewalt am Wahltag ausdrückte, ist Jude Célestin. Der 48-Jährige gilt nicht nur als getreuer Gefolgsmann des derzeitigen Präsidenten René Préval, er ist auch sein Schwiegersohn.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!