Kuba: Fidel Castro kündigt mehr medizinische Hilfe für Haiti an

RaulFidelCastro

Datum: 27. November 2010
Uhrzeit: 18:50 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Bedarf für effiziente und schnelle Lösung

Der ehemalige kubanische Präsident Fidel Castro hat die Aufstockung der medizinischen Hilfe für Haiti angekündigt. Im Nachbarstaat der Dominikanischen Republik sind bisher mehr als 1.600 Menschen an der Cholera gestorben.

„Heute haben wir beschlossen, dass wir unsere medizinische Brigade in Haiti aufstocken. Im Moment befinden sich mehrere hundert Ärzte, Krankenschwestern und Techniker vor Ort. Wir werden unser Kontingent nun auf 1.200  Mitarbeiter aufstocken“, teilte „El Comandante“ am Samstag in Havanna mit.

Nach den Worten von Castro ist es von größter Bedeutung, dass eine Ausbreitung der Epidemie auf andere Länder in Lateinamerika und der Karibik vermieden wird. „Unter den derzeitigen Umständen würde eine Ausbreitung der Seuche außergewöhnliche Schäden an den Völkern unserer Region verursachen. Es besteht Bedarf an einer effizienten und schnellen Lösung, um diese Epidemie zu bekämpfen“, so Castro.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    togo

    Bei den Zahlen im Artikel stimmt etwas nicht (bzw. ist etwas durcheinander gekommen):

    Derzeit befinden sich 965 kubanische Ärzte, Krankenschwestern und Techniker in Haiti. Laut Fidel Castro hat die Regierung und die Partei beschlossen dass 300 Ärzte, Krankenschwestern und Fachleute des Gesundheitswesens der Brigade „Henry Reeve“ die kubanischen Ärzte in Haiti verstärken sollen. Dadurch steigt die Zahl auf über 1200…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!