Armutsrate in Dominikanischer Republik, Venezuela und Peru gesunken

domrepa

Datum: 01. Dezember 2010
Uhrzeit: 08:34 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Argentinien und Venezuela haben die Armut am erfolgreichsten bekämpft

In der Dominikanischen Republik hat sich die Armutsquote in diesem Jahr um 3,2 Punkte auf 41,1% verringert. Wie die UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (Cepal) am Dienstag an ihrem Sitz in der chilenischen Hauptstadt Santiago berichtete, betrug der Rückgang der Armut in Argentinien, Venezuela und Peru seit 2002 zwischen 20 bis 30 Prozent.

Laut Cepal hängt der Rückgang der Armut in Lateinamerika hauptsächlich mit dem starken wirtschaftlichen Aufschwung in dieser Region zusammen. Nach Angaben von Alicia Bárcena, Generalsekretärin der Cepal, konnte die Armut in Brasilien, Chile, Ecuador und Panama ebenfalls reduziert werden. Am stärksten ist dabei der Rückgang der Armut seit dem Jahr 2002 in Argentinien, Venezuela und Peru, wo die Raten um 20 bis 30 Prozent gefallen sind.

Von 2008 bis 2009 sank die Armut in Brasilien (von 25,8% auf 24,9%), Paraguay (von 58,2% auf 56%), Dominikanische Republik (von 44,3% auf 41,1%) und Uruguay (von 14% auf 10,7%). Zwischen 2006 und 2009 in Argentinien (von 21% auf 11,3%) und Chile (von 13,7% auf 11,5%). Im Gegensatz dazu stieg die Armut von 2008 bis 2009 in Costa Rica (16,4% auf 18,9%) und Ecuador (von 39% auf 40,2%). In Mexiko von 31,7% in 2006 auf 34,8% in 2008. Die meisten Armen gibt es hingegen in Paraguay, Bolivien, Kolumbien, El Salvador, Guatemala, Honduras und Nicaragua. Dort leben etwa die Hälfte der Menschen in Armut.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Almomento

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!