Haiti: Zahl der Todesopfer durch Cholera steigt weiter

cholera-01122010

Datum: 01. Dezember 2010
Uhrzeit: 20:02 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► 250 Posten für Ausgabe von WHO-Trinklösung geplant

Auch in den vergangenen Tagen ist die Zahl der Cholera-Opfer in Haiti weiter angestiegen. Nach dem jüngsten Bulletin der nationalen Gesundheitsbehörde MSPP sind bis einschließlich 29. November insgesamt 1.817 Menschen an der bakteriellen Infektion gestorben. 80.860 Personen wurden nach den offiziellen Zahlen untersucht, 36.207 mussten stationär behandelt werden.

Derweil geht das internationale Interesse an der lebensbedrohenden Seuche merklich zurück. Dies hat nach Angaben von Experten vor Ort massive Auswirkungen für die zahlreichen Hilfsorganisationen, die dringend auf weitere finanzielle Unterstützung angewiesen sind. In einigen Landesteilen fehlen weiterhin Cholera-Behandlungszentren, in anderen Regionen kann nur unzureichend Trinkwasser aufbereitet werden. Aber gerade adäquate hygienische Bedingungen sind der Schlüssel für eine schnelle Eindämmung der Epidemie.

Nach Angaben der panamerikanischen Gesundheitsorganisation PAHO sollen in den kommenden Tagen 250 Posten für die Versorgung mit oralen Rehydrationslösungen (WHO-Trinklösung) errichtet werden. Bislang seien jedoch erst die Strukturen für 103 Posten in Angriff genommen worden. Gerade die Flüssigkeitszufuhr ist oftmals die einzige Rettung bei einer Cholera-Erkrankung, die unbehandelt binnen Stunden zum Tod führen kann. Kinder sind dabei besonders gefährdet, hier kommt es sogar auf jede Minute an. Die neuen Zentren sollen daher die Versorgung schneller gewährleisten, derzeit benötigen Patienten teilweise mehrere Stunden bis zur nächsten medizinischen Versorgungsstelle.

StepMap-Karte StepMap

Im Nachbarland Dominikanische Republik hat sich die Zahl der Neuerkrankungen ebenfalls von 9 auf 12 erhöht. In dem ebenfalls auf Hispaniola gelegenen Karibikstaat ist jedoch bislang kein Todesopfer zu beklagen. Um die Einschleppung des Erregers zu Verhindern, hat die dominikanische Regierung die Grenzkontrollen verstärkt und Einreisebeschränkungen für Haitianer erlassen. Zudem wurde am Dienstag (30.) ein Tag der Cholera-Prävention durchgeführt. Er ist Teil einer landesweiten Kampagne, umfassend über die Seuche und der Vermeidung einer weiteren Ausbreitung aufzuklären. Nach Angaben des Gesundheitsministerium haben über 100.000 Menschen daran teilgenommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: WHO/PAHO

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!