Streik legt U-Bahn in Santiago de Chile lahm

metro1

Datum: 05. Dezember 2010
Uhrzeit: 19:38 Uhr
Ressorts: Chile, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Starke Beeinträchtigungen im ÖPNV

Eine Arbeitsniederlegung hat zum ersten Mal in der Geschichte von Santiago de Chile die städtische U-Bahn komplett lahm gelegt. Mehr als 700 Beschäftige hatten bereits vor einer Woche den unbefristeten Streik beschlossen, am Sonntag standen nun zunächst sämtliche Züge still. Die Betreibergesellschaft Transantiago, zu der auch die Metro de Santiago gehört, hatte die ihren Angestellten lediglich ein Prozent Lohnzuwachs angeboten, die zuständige Gewerkschaft lehnte das Angebot als unzureichend ab.

Mehr als 2,3 Millionen Passagiere nutzen die unterirdischen Verkehrswege täglich. Auch am Wochenende wird die U-Bahn wegen verschiedener Fußballspiele häufig frequentiert. Vor den Stationen kam es daher zu spontanen Protesten wütender Passagiere, die von der Gesellschaft zusätzlich eingesetzten Busse waren hoffnungslos überfüllt und völlig unzureichend. Um dem kompletten Verkehrskollaps zu entgehen, wurde am Sonntagnachmittag Ortszeit dann kurzfristig eine Linie wieder in Betrieb genommen.

„Ich bin mir sicher, dass die Metro alleine heute mehr Geld ausgibt, als es in diesem Konflikt überhaupt geht und zudem an Ansehen verliert. Der Preis dafür ist weitaus höher als unsere Forderungen für den Lohnausgleich“ so Gewerkschaftsführer Mario Acuña zu Beginn des Streiks am Sonntagmorgen.

Neben der Anhebung des Grundeinkommens fordern die Mitarbeiter mehr Flexibilität bei der Gehaltsberechnung, bessere Arbeitsbedingungen sowie höhere Zulagen und Pensionen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Metro de Santiago/Handout

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!