Haiti: Schwere Ausschreitungen nach Bekanntgabe der Wahlergebnisse

Haiti-Elections-2010

Datum: 08. Dezember 2010
Uhrzeit: 04:04 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► USA fordert Überprüfung der Ergebnisse

In Haiti ist es nach Bekanntgabe der Wahlergebnisse in mehreren Städten erneut zu schweren Ausschreitungen gekommen. Wie Augenzeugen berichteten, zogen tausende Menschen angesichts der Niederlage ihres Kandidaten Michel Martelly (Repons peyizan) protestierend durch die Strassen. Der nach letzten Prognosen favorisierte Musiker hatte nach dem vorläufigen Ergebnis überraschend den Einzug in die zweite Runde verpasst.

Die Anhänger von „Sweet Mickey“ werfen der Wahlbehörde nun massiven Betrug und Wahlfälschung vor. In Port-au-Prince wurden in der Nähe der Präsidentenpalastes Autos und Reifen angezündet, ein massives Aufgebot der Polizei und Einheiten der MINUSTAH patrouillierte auf den Strassen. In der Hauptstadt des Karibikstaates waren Schüsse zu hören.

Bei den Präsidentschaftswahlen im Nachbarland der Dominikanischen Republik kommt es am 16. Januar nun vermutlich zu einer Stichwahl zwischen Mirlande Manigat (RDNP) und Jude Celestin (INITE). Die Ehefrau eines früheren Präsidenten des Landes erzielte 31,37 Prozent der Stimmen, der Wunschkandidat des Amtsinhabers kam auf 22,48 Prozent. Michel Martelly liegt mit lediglich 7.000 Stimmen Rückstand und 21,94 Prozent auf dem dritten Platz.

Die vorläufigen Ergebnisse wurden am Dienstagabend (7.) von der provisorischen Wahlkommission CEP in Petion Ville in Port-au-Prince bekannt gegeben. Das amtliche Endergebnis wird am 20. Dezember veröffentlicht. Nur jeder Fünfte der rund 4,7 Millionen Wahlberechtigten hatte am 28. November in dem von Erdbeben und Cholera heimgesuchten Land seine Stimme abgegeben.

Die US-Botschaft in Haiti hat inzwischen ihre Zweifel an der Richtigkeit der Ergebnisse zum Ausdruck gebraucht. „Die Vereinigten Staaten, in Zusammenarbeit mit internationalen Organisationen in Haiti, versichern dem haitianischen Volk unsere Unterstützung. “Wir werden eine umfassende Überprüfung der Resultate veranlassen. Unregelmäßigkeiten sollen ausgeschlossen werden, damit der Wille des Volkes gewährleistet wird“, lautete die Erklärung der Botschaft.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Gaetantguevara/Logan Abassi

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Kalle

    Hey Wo ist denn der like Button? ;)

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!