Kuba Embargo: US-Regierung verhängt Geldbusse gegen Schweizer Gross-Bank

Datum: 19. Dezember 2009
Uhrzeit: 04:27 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

dollarDie US-Regierung hat gegen die  Schweizer Bank Credit Suisse eine Strafzahlung von 536 Millionen Dollar (367 Millionen Euro) verhängt.

Der zweitgrössen Schweizer wurde von den USA vorgeworfen gegen die bestehende US-Blockade gegenüber Kuba verstossen zu haben. Zwischen August 2003 und Dezember 2009 führte die Bank 32 elektronische Transaktionen in Höhe von über US $ 323.000 durch. Zusätzlich verstiess die  Bank gegen verhängte Wirtschaftssanktionen gegenüber dem Iran, Libyen, Sudan und Birma.

Die Credit Suisse hat dem zugestimmt und ist zur Zahlung der Busse bereit.  Die Großbank teilte  in Zürich mit, dass die US-Behörden ausdrücklich die rasche und umfassende Unterstützung und Zusammenarbeit des Instituts in dieser Angelegenheit lobten.

Im Mai 2004 wurde bereits die UBS, die größte Bank der Schweiz,  zu US $ 100 Mio verurteilt, nachdem sie es  Ländern wie Kuba, Iran, Libyen und Jugoslawien ermöglichte, ein internationales  Programm der US Federal Reserve zu verwenden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: www.caribbeannetnews.com/news-20550--5-5--.html

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!