Flugzeugabsturz auf Kuba: Unglücksursache offenbar geklärt

Datum: 16. Dezember 2010
Uhrzeit: 12:05 Uhr
Ressorts: Kuba, Welt & Reisen
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Starke Vereisung der Maschine

Nach Angaben der kubanischen Regierung ist die Absturzursache einer Maschine der kubanischen Fluggesellschaft Aerocaribbean vom 04. November dieses Jahres geklärt. Eine Analyse der gesammelten Daten (Black Box) habe laut dem Institut für Zivilluftfahrt (Instituto de Aeronáutica Civil de Cuba) ergeben, dass eine starke Vereisung der Maschine, in Verbindung mit Fehlern der Flugzeugbesatzung, für den Absturz verantwortlich war.

Die ATR 72/212 der kubanischen Fluggesellschaft Aerocaribbean befand sich am 04. November auf einem Inlandsflug von Santiago de Cuba nach Havanna und stürzte in der Provinz Sancti Spíritus in Zentral-Kuba ab. In der Turboprop-Maschine befanden sich 61 Passagiere und sieben Besatzungsmitglieder, die bei der Katastrophe getötet wurden.

In seinem Bericht erklärte das Institut für Zivilluftfahrt, dass sich Flug 883 zuerst normal entwickelte. Auf einer Höhe von ca. 20.000 Fuß (6.000 Meter) trat durch extreme Wetterbedingungen eine starke Vereisung an der Maschine auf. Diese Tatsache, in Verbindung mit situationsbedingten Fehlern der Flugzeugbesatzung, habe dann den Unfall verursacht. Die Kommission stellte weiter fest, dass sich die Maschine in gutem technischen Zustand befand, alle Systeme funktionierten einwandfrei.

StepMap-Karte StepMap

Die Absturzursache gab bereits kurz nach der Katatastrophe Anlass zu Spekulationen. Nur wenige Minuten nach dem Start der Maschine im Osten der Insel war der Flughafen aufgrund des sich nähernden Hurrikan Tomas voll gesperrt worden. Ob die widrigen Wetterverhältnisse den späteren Absturz verursacht hatten, war damals noch unklar. Anwohner hatten berichtet, dass die Maschine am Ende sehr tief geflogen sei und dabei ungewöhnliche Flugmanöver vollzogen habe. Wenig später sei sie dann mit einem riesigen Feuerball zerschellt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Periódico Escambray

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Chris

    Viele kleine Flugzeuge verfügen über keine Möglichkeiten zur Enteisung. Diese Maschinen dürfen gar nicht unter Vereisungsbedingungen fliegen und müssen sofort Ausweichmanöver einleiten, falls sie unvorhersehbar in solche Bedingungen geraten.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!