Die Nacht der Mondfinsternis in Brasilien

lua1

Datum: 21. Dezember 2010
Uhrzeit: 02:45 Uhr
Ressorts: Editorial
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Unser Trabant im Kernschatten der Erde

Mich faszinieren kosmische Ereignisse. Ich blicke oft gespannt gen Himmel in die unendliche Weite des Alls und versuche das Unbegreifliche zu verstehen. Die Relativität von Raum und Zeit und die den Verstand übersteigenden Entfernungen in mein Weltbild einzufügen. Es mag mir nicht gelingen. Natürlich habe ich gelernt, dass ein Photon sich stets mit derselben Geschwindigkeit bewegt, unabhängig vom „Zustand“ des Beobachters. Ich habe mir auch gemerkt, dass das Universum immer schneller expandiert, dass nur 4 Prozent aller Masse aus Atomen besteht und Gravitation die Raumzeit eindellt. Doch so richtig kapiert habe ich das mit Sicherheit nicht.

Einfacher ist da eine Mondfinsternis zu verstehen. Das Sonnenlicht, welches mich in einer klaren Vollmondnacht erreicht, kann ganz schön hell sein. Wenn sich aber nun die Erde vor die Sonne schiebt, dann wird es auch ohne Wolken ein wenig dunkler. Unser Trabant färbt sich im Kernschatten der Erde dabei rötlich oder braun. Dieser Effekt entsteht dadurch, da langwelliges Sonnenlicht durch die Erdatmosphäre hineingebrochen wird und die Kugel dabei mystisch illuminiert.

Am frühen Dienstagmorgen (21. Dezember) war es abermals soweit. Um 5:40 Uhr Ortszeit wurde die sogenannte Totalität hier im Südwesten Brasiliens nahe des Dreiländerecks mit Argentinien und Paraguay erreicht. Knapp drei Stunden vorher ging es bereits los, doch bis der Mond vollständig im Erdschatten versunken war, verging halt ein wenig Zeit. Zeit genug für zahlreiche Wolken, die zwischenzeitlich den Himmel eroberten und damit letztendlich die Sicht auf das Spektakel verbauten. Die lange Nacht der Mondfinsternis in Brasilien – zumindest in meiner Region – war somit nur für Nephologisten interessant.

21.12.2010 – 2:15 Uhr BRST | 5:15 Uhr MEZ

21.12.2010 – 4:50 Uhr BRST | 7:50 Uhr MEZ
Leider ist der Himmel zugezogen, eine dichte Wolkendecke verhindert den Blick auf die Eclipse.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

Die Kolumne von latinapress Herausgeber Dietmar Lang – Gedanken und Erfahrungen über das Leben in Lateinamerika und der täglichen Berichterstattung von Nachrichten aus Südamerika und der Karibik.

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: D.Lang/ALP

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!