Rallye Dakar 2011: Erste Fahrzeuge erreichen Argentinien

Rally_Dakar

Datum: 25. Dezember 2010
Uhrzeit: 07:44 Uhr
Ressorts: Chile, Sport
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Berühmteste Langstreckenrallye startet in Südamerika

In Argentinien sind mehr als 500 Fahrzeuge für die Rallye Dakar (01. – 16.1.2011) eingetroffen. Der Frachter Grand Basile verließ den Hafen von Le Havre am 3. Dezember mit 550 Fahrzeugen (Wettbewerb, Unterstützung, Medien, Organisation) und erreichte Zárate, eine Stadt im östlichen Argentinien am Río Paraná, in der Nacht vom 23. Dezember.

Die sogenannte Rallye Dakar (früherer Name Rallye Paris-Dakar) ist ein seit 1978 einmal jährlich ausgetragenes Offroad-Motorsportrennen und gilt als die berühmteste Langstrecken- respektive Wüstenrallye der Welt. Trotz ihres unveränderten Namens wurde „die Dakar“ 2009 erstmals in Südamerika ausgetragen.

Die Rallye Dakar ist sehr umstritten, vor allem wegen der mindestens 60 Todesopfer, die nach Unfällen von Teilnehmern der Veranstaltung seit 1979 zu beklagen sind. Im Jahr 2009 wurde die Rallye Dakar zum ersten Mal nicht in Europa/Afrika ausgetragen, sondern in den südamerikanischen Ländern Argentinien (Start/Ziel: Buenos Aires) und Chile (Ruhetag: Valparaíso).

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Dakar.com

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Chris

    Sehr umstritten wegen der 60 Todesopfer : ich gehe mal davon aus dasd niemand der Teilnehmer dort gezwungen wurde mitzufahren , und sich der allgemeinen Gefahren voll bewusst ist . 60 Menschen sterben allein in Argentinien als Opfer des Strassenverkehrs in nur 3 Tagen !! Der wird aber trotzdem nicht abgeschafft , niemand verändert auch nur im geringsten sein Fahrverhalten ….

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!