Palästinensische Gemeinde in Venezuela spendet für Flutopfer

venez

Datum: 25. Dezember 2010
Uhrzeit: 09:03 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Jahrzehnte die Solidarität von Präsident Hugo Chávez erhalten

Die Palästinensische Gemeinde in Venezuela hat für die Opfer der Überschwemmungen über 90 Tonnen Hilfsgüter gesammelt. Die humanitäre Hilfe beinhaltet unter anderem mehrere Tonnen Reis, Zucker, Öl, Thunfisch, Wasser, Matratzen, Betten, Spielzeug, Waschmaschinen, Bettwäsche und Windeln.

Thaer Hasa, stellvertretender Sprecher der Gemeinde stellte fest, dass seine Kommune auch ein Teil des venezolanischen Volkes sei. „Ich bin hier in Venezuela geboren und habe über Jahrzehnte die Solidarität von Präsident Hugo Chávez erhalten. Dies ist nun der Beitrag unserer arabische Gemeinschaft, den wir mit grosser Liebe für das venezolanische Volk gespendet haben“, so Hasa.

Verteidigungsminister Carlos Mata dankte dem palästinensischen Volk für sein Beispiel. Gleichzeitig gratulierte der Minister für den seit Jahren geleisteten Widerstandskampf des „historischen Palästina“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    roland-g

    „… Wasser, Matratzen, Betten, Spielzeug, Waschmaschinen, Bettwäsche und Windeln.“

    die Bereitstellung von diesen Hilfsgütern kann ich verstehen

    „… mehrere Tonnen Reis, Zucker, Öl, Thunfisch“
    hier hört es aber auf; die Regierung hätte diesen Betroffenen ohne die Regenfälle auch versorgen müssen, oder ist man dazu nicht mehr in der Lage?
    Kam der Regen nur zur rechten Zeit?

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!