Erzbischof von Caracas: „Venezuela bewegt sich in Richtung Diktatur“

urosa

Datum: 25. Dezember 2010
Uhrzeit: 09:46 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Schreckliche Folgen für das Land

Laut Jorge Liberato Kardinal Urosa Savino bewegt sich Venezuela in Richtung Diktatur. Die höchste Autorität der katholischen Kirche Venezuelas zeigte sich besorgt über die durch ein Ermächtigungsgesetz ausgeweiteten Befugnisse von Hugo Chávez. „Wir bewegen uns in die Richtung einer Diktatur. Die Regierung sollte berücksichtigen, dass sie sehr große Verantwortung hat. Wenn sie dem Volk eine totalitäre Diktatur aufzwingen will, wird dies schreckliche Folgen für das Land haben“, so der Kardinal.

Der Erzbischof von Caracas wies darauf hin, dass Chávez das Land zu einem marxistisch-sozialistisch geführten Regime macht. Gleichzeitig gab er bekannt, dass die katholischen Kirche nicht  aufhören wird, die in der Verfassung verankerten Rechte zu verteidigen. „Dies erzeugt natürlich Unbehagen und Aufregung in der Regierung“, erklärte Savino.

Chávez kritisierte bereits am Freitag die Opposition, Kirche und humanitäre Organisationen im Land. Nach den aktuellen offiziellen Umfragen geniesst die katholische Kirche in Venezuela eine hohe Glaubwürdigkeit. Mehr als die Hälfte der 28 Millionen Einwohner sind Katholiken.

Als Erzbischof von Caracas gilt er als einer der aktivsten Kritiker von Venezuelas Präsident Hugo Chávez, dessen Weg zur „Bolivarische Revolution“ er massiv rügt. Des Weiteren protestierte er gegen den Vergleich, den Chávez anlässlich des Papstbesuches in Brasilien, machte: Er verglich die Christianisierung Lateinamerikas mit dem Holocaust, woraufhin der Erzbischof den Präsidenten aufforderte sich lieber alltäglichen Problemen wie der Armut und Erziehung zu widmen, statt längst vergangenen Ereignissen nachzugehen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    tabaiba

    Leider muß ich dem Erzbischof Recht geben. Wie kann man einem dummen Bauernlümmel, der seine Schulaufgaben noch nicht gemacht hat, soviel Befugnisse einräumen. Die Grundideen waren ja vielleicht ganz gut gemeint, aber wie so oft, ist die Umsetzung für das Land eine Katastrophe. Das einzig wahre für Venezuela ist, diesem Präsidenten die Macht zu entziehen,

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!