Kolumbien: Präsident Santos bestätigt Tod von Pedro Guerrero Castillo

colombia

Datum: 29. Dezember 2010
Uhrzeit: 16:51 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verbrecher hatte den Ruf einer Legende

Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos hat heute den Tod von Pedro Guerrero Castillo, führender Drogenboss und früherer Milizenführer bekannt gegeben. „Cuchillo“, für dessen Ergreifung die Regierung eine Belohnung von 2.6 Millionen Dollar ausgesetzt hatte, wurde nach Worten von Santos bereits am 1. Weihnachtstag bei einem gemeinsamen Einsatz von Einheiten der Anti-Drogenpolizei und Armeeangehörigen der Streitkräfte von Venezuela in einem Gebiet zwischen den Städten Mapiripán und San José verwundet.

„Der Mörder ist tot. Wir waren seit vielen Jahren hinter ihm her. Er hatte den Ruf einer Legende, welche unerreichbar war. Er wurde bereits am Heiligen Abend verwundet und starb kurz danach“, so das Staatsoberhaupt in Anwesenheit von Polizeichef General Oscar Naranjo mit. Castillo war einer der meistgesuchten Drogenbosse Lateinamerikas. Ihm wird von der kolumbianischen Justiz vorgeworfen, mindestens 3.000 Morde angeordnet zu haben.

Der Präsident betonte, dass diese Operation der Streitkräfte und der Polizei von Kolumbien zeige, dass „niemand der Stärke, dem Mut und der Entschlossenheit der Regierung entkommen kann. Guerrero war ein Bandit mit einer langen Geschichte, der für mehr als 3.000 Morde verantwortlich war. Dies ist eine Warnung. Jeder wird fallen. Kein Verbrecher kann sich gegenüber der kolumbianischen Demokratie retten“, lautete die Botschaft von Santos an Drogenhändler und Paramilitärs.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!