Anschlag auf griechische Botschaft in Argentinien

policia-buenos-aires

Datum: 30. Dezember 2010
Uhrzeit: 12:10 Uhr
Ressorts: Argentinien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Explosion verursacht lediglich leichten Sachschaden

In Buenos Aires ist am frühen Donnerstagmorgen ein Terroranschlag auf die griechische Botschaft verübt worden. Ein Sprengsatz detonierte vor dem Gebäude der diplomatischen Vertretung im Stadtviertel Recoleta, richtete jedoch keinerlei größeren Sachschaden an. Verletzt wurde niemand. Hintergründe über den Anschlag liegen bislang nicht vor.

Die Sprengstoffexperten der lokalen Polizei bestätigten, dass die Bombe lediglich eine „kleinere Detonation“ verursacht habe. In dem Gebäude und einigen Nachbarhäusern gingen jedoch durch die Wucht des Anschlags zahlreiche Fensterscheiben zu Bruch. Wie ein Anwohner lokalen Medien mitteilte, sei dies nicht der erste Vorfall dieser Art gewesen. Bereits in der Vergangenheit seien einige Male nachts Molotow-Cocktails gegen das Gebäude geworfen worden.

Fast zeitgleich war es am Donnerstag auch in Griechenland selbst zu einem Terroranschlag gekommen. In Athen explodierte vor zwei Gerichtsgebäuden ebenfalls ein Sprengsatz. Auch hier wurde niemand verletzt. Erst einen Tag vor Weihnachten war es in der chilenischen Botschaft in Rom zu einem Anschlag gekommen. Ein Mitarbeiter der Verwaltung wurde verletzt, als er eine Briefbombe öffnete. Damals hatte sich die italienische Anarchistengruppe „Federazione Anarchica Informale“ zu den Attentaten bekannt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: longhorndave/Flickr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!