Ecuador kalkuliert Verluste anlässlich Energiekrise

central-paute-ecuador

Datum: 21. Dezember 2009
Uhrzeit: 16:04 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: (Leser)
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Seit November leidet Ecuador unter einem Energieengpass.  Jetzt wurden erste Verluste einkalkuliert und Prognosen über ein hoffentlich baldiges Ende erstellt.

„In den ersten 45 Tagen machten wir geschätzte 1 Milliarde US $“ Verluste, ließ nun die Präsidentin des ecuadorianischen Unternehmerkomitees, María Gloria Alarcón, in einem Fernsehinterview verlauten. Diese hohe Summe kommt vor allem aufgrund der Stromrationierungen, die das ganze Land betrafen, zustande.  Doch sogar diese Zahl sei noch „konservativ“ geschätzt worden. Viele Faktoren seien schlichtweg schwer zu beziffern.

Ebenfalls äußerte sich der ecuadorianische Präsident Rafael Correa in seiner samstäglichen Ansprache im ecuadorianischen Fernsehen zum aktuellen Thema. Die Elektrizitätskrise sei eine der schwersten der Geschichte und würde nicht vor kommendem Januar oder sogar Februar enden. Vieles hinge hierbei von der Situation in Paute, dem größten Wasserkraftwerk des Landes, ab. Dort ist man derzeit von einer starken Niedrigwasserperiode betroffen.

Darüber hinaus versicherte Correa jedoch, dass es keinerlei Rationierungen, weder über die Weihnachtsfeiertage (24. – 27. Dezember), noch über Silvester (31. Dez – 2. Jan.) geben werde. Gleichzeitig verkündigte er, dass die Rationierungen “im besten Falle” am 15. Januar enden würden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Vom 24 – 27 Dezember war ununterbrochen Strom da, zumindestens in Guayaquil. Ab heute 28 Dezember gibt es wieder Rationierung mit stundenweisen Stromsperren.

    Bilder aus der Innenstadt von Guayaquil während des Weihnachtsverkaufs. Nachmittags mit Stromsperre:

    http://www.flickr.com/photos/el_visigodo/4209400181/

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!