Venezuela: Auch im neuen Jahr Schlusslicht in Lateinamerika

cepal

Datum: 03. Januar 2011
Uhrzeit: 14:13 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Durchschnittliches Wachstum der Region um 4,2%

Die Wirtschaft von Venezuela wird auch im Jahr 2011 das Schlusslicht in Lateinamerika bilden. Laut CEPAL (UN-Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik) wird für die bolivarische Republik ein Wachstum von etwa 2 Prozent erwartet, für die Region jedoch ein durchschnittliches Wachstum von 4,2%.

Die Internationalen Experten erwarten für Lateinamerika und die Karibik ein geringeres Wirtschaftswachstum als 2010 (6%). Für Brasilien wird ein Wachstum von 4.2 Prozent prognostiziert, Mexiko (3.5), Argentinien (4.8), Peru (6.0) und Chile (6.0). Venezuela wird ein Wachstum von ca. 2 Prozent prognostiziert, womit der Modellstaat des “Sozialismus des 21. Jahrhunderts” weiterhin die Rote Laterne in der Region behält. Nach Angaben der venezolanischen Zentralbank betrug die Inflation im vergangenen Jahr 26,9%, für das Jahr 2011 wird  mit 24 bis 25% gerechnet.

Die Wirtschaftskommission für Lateinamerika und die Karibik (CEPAL) ist eine Organisation der Vereinten Nationen und verantwortlich für die Förderung der wirtschaftlichen und sozialen Entwicklung dieser Region. Ihre Arbeiten bewegen sich hauptsächlich auf dem Gebiet wirtschaftlicher Forschung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Almo

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    paka7

    Auch 2011 wird wie in 2010, 2009, 2008, 2007, …., wieder eine Negativbilanz…

    – Null Investitionen (weder aus dem Aus- noch dem Inland)
    – Mega Inflation
    – Weniger Export
    – Noch mehr Import
    – Mehr Arbeitslosigkeit
    – Noch mehr Enteignung
    – Weniger Bildung
    – Kollaps des Gesundheitssystems
    – Nochmalige Anhebung der IVA (MWST)
    – Nochmalige Abwertung des ach so starken Bolivar Fuerte…
    – Extremer Preisanstieg den diesmal ALLE Venezolaner (ob arm oder reich) richtig spüren werden….
    – Anstieg der Armut
    – Anstieg der Kriminalität

    …….
    Die Liste liesse sich endlos fortsetzen….

    Und für alle dies nicht glauben (aus ideologischen sowie an Mangel an IQ Gründen) … einfach abwarten….

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!