Cholera in Haiti: Hunderte flüchten in die Dominikanische Republik

cholera

Datum: 04. Januar 2011
Uhrzeit: 10:01 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Menschen sind verzweifelt

Hunderte haitianische Staatsbürger/innen flüchten auf der Suche nach einem Arzt oder medizinischer Unterstützung in die Dominikanische Republik. Einer der Gründe sind die hoffnungslos überlasteten Krankenhäuser im Nordwesten des verarmten Karibikstaates.

In Haiti sind nach offiziellen Berichten bis zum 29. Dezember vergangenen Jahres 3.333 Menschen an der Cholera gestorben. Insgesamt sind seit Beginn der Epidemie 148.787 Personen erkrankt, 83.166 Infizierte mussten stationär behandelt werden. Mehrere Gesundheitsorganisationen gehen davon aus, dass inzwischen mehr als 5.000 Menschen der bakteriellen Infektion zum Opfer fielen.

Viele Krankenhäuser an der Grenze zur Dominikanischen Republik verfügen nur über eine mangelhafte Ausrüstung. Die medizinischen Einrichtungen sind total veraltet und verschärfen die ohnehin prekäre Situation. Viele Menschen in der Gegend leben in extremster Armut. Da sie sich nicht einmal den Transport in eines der Spitaler leisten können, sterben sie in ihren Hütten. Vielerorts gibt es kein fließendes Wasser oder Kanalisation. „Die Leute trinken das Flusswasser. Aus Mangel an Latrinen verrichten viele Menschen ihre Notdurft in Säcken aus Kunststoff, welche sie dann auf Deponien, im Fluss oder in der Ortschaft entsorgen“, teilte ein Sprecher der panamerikanischen Gesundheitsorganisation (PAHO) mit.

Die dominikanischen Einwanderungsbehörden berichteten heute über einen starken Anstieg illegaler Einwanderer aus dem Nachbarstaat. „Steigende Unsicherheit und Verzweiflung über den Mangel an Serum und Antibiotika treiben die Menschen in Massen auf das Territorium der Dominikanischen Republik“, klagte Omar Ramirez, Mitglied der kubanischen Ärztebrigade im Nordwesten Haitis.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Gaetantguevara

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!