Argentinien: Nikolaus bleibt im Kamin stecken

santa

Datum: 08. Januar 2011
Uhrzeit: 04:49 Uhr
Ressorts: Argentinien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Santa Claus auf Abwegen

Ein als Nikolaus verkleideter Dieb ist in Argentinien beim Versuch in ein Haus einzudringen in einem Kamin stecken geblieben. Der Vorfall ereignete sich nach Berichten lokaler Medien am gestrigen Donnerstag (7.) in der Stadt Vicuña Mackenna, im Departamento Río Cuarto, Provinz Córdoba.

Die Bewohner des Hauses erwachten am gestrigen Morgen durch laute Hilferufe. Das sie die Quelle der Geräusche nicht sofort orten konnten, riefen sie die örtliche Polizei um Hilfe.

Nachdem die Beamten auf das Dach des Anwesens kletterten, entdeckten sie Santa Claus im Kamin. Alle Bemühungen, den 18jährigen verkleideten Einbrecher aus seinem engen Gefängnis zu ziehen, scheiterten. Die herbeigerufenen Feuerwehr benötigte fast eine Stunde, um den Dieb zu bergen. Der Nikolaus auf Abwegen wurde nach seiner Rettung ärztlich versorgt. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen versuchten Diebstahls.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!