John McCain bezeichnet Regierung in Venezuela als undemokratisch

Juan Manuel Santos, John McCain, John Barroso

Colombia's President Juan Manuel Santos, center, waves to journalists as US Senators John McCain, R-Ariz., right, and John Barroso, left, gesture after a press conference in Cartagena, Colombia, Saturday, Jan. 8, 2011. McCain arrived in Cartagena on Friday in a one-day visit to support the pending Free Trade Agreement, or TLC, with the United States. (AP Photo/Pedro Mendoza)
Datum: 11. Januar 2011
Uhrzeit: 10:26 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Menschen werden ihrer Grundrechte auf Freiheit beraubt

Der ehemalige US-Präsidentschaftskandidat John McCain hat die Regierung des venezolanischen Staatschefs Hugo Chávez als undemokratisch bezeichnet. Gleichzeitg äußerte er seine Besorgnis über die rasche Erosion der Demokratie in Venezuela.

„Die jüngste Aktion von Chávez, welche ihm erlaubt per Ermächtigungsgesetz zu reagieren, hat nichts mit Demokratie zu tun. Ich bin besorgt über die rasche Erosion der Demokratie in Venezuela und fühle mit den Venezolanern. Die Menschen in Venezuela werden ihrer Grundrechte auf Freiheit und dem Streben nach Glück beraubt“, so McCain.

Der amerikanische Politiker (Republikanische Partei) befindet sich zur Zeit zu einem Besuch in Kolumbien. Die kolumbianische Regierung hatte am Freitag die USA offiziell um Hilfe für die überschwemmten Gebiete in der Karibikregion gebeten. Am Rande des Treffens gab Santos bekannt, dass sein amerikanischer Amtskollege Barack Obama Kolumbien im Februar besuchen wird.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Tenzer, Thorsten

    ….wie recht er doch hat, auch wenn ich kein republikaner bin….

  2. 2
    rolli

    dito, Thorsten, ich auch nicht, aber in solchen Fällen wünscht man sich, das die AMIS mal wieder einmaschieren…meinen Segen hätten sie!

  3. 3
    albert einstein

    ich freue mich als bewohner des affenlandes, wenn die amis endlich genügend militär-resourcen frei haben, um den grössenwahnsinnigen typen in venezuela endlich den marsch blasen werden, und dem immmerwährenden horrorregieme den garaus machen, sämtliche konten einfrieren, und die begangenen verbrechen ahnden und durch gerichte aburteilen. warum muss ein hugo chavez per dekret regieren, nur weil es ein bisschen viel regnete. aus lauter angst, ihre pfründe zu verlieren, wird im parlament alles abgesegnet, was sich der könig wünscht. schade um das schöne land.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!