Naturkatastrophe in Brasilien: Bundesminister Westerwelle kondoliert

shuva

Datum: 14. Januar 2011
Uhrzeit: 07:28 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Schlimmste Naturkatastrophe in Geschichte von Rio de Janeiro

Der südamerikanische Staat Brasilien erlebt die schlimmste Naturkatastrophe in seiner Geschichte. Bisher forderte die verheerende Unwetter-Katastrophe in den Bergen des Bundesstaates Rio de Janeiro mehr als 506 Menschenleben.

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat dem brasilianischen Außenminister Antonio de Aguiar Patriota gestern folgendes Kondolenztelegramm übermittelt:

„Mit Erschütterung und großer Betroffenheit habe ich von den verheerenden Regenfällen und Überschwemmungen erfahren, die gestern vor allem im Umland von Rio de Janeiro so viele Menschenleben gefordert und schwere Schäden angerichtet haben. Ich übermittle Ihnen, Ihrer Regierung und dem gesamten brasilianischen Volk meine aufrichtige Anteilnahme und mein Mitgefühl. Unsere Gedanken sind bei den Angehörigen der Opfer, den Verletzten und all jenen, die durch das Unglück ihr Hab und Gut verloren haben. Ihnen gilt unser tief empfundenes Mitgefühl.”

Auch an den Gouverneur des Bundesstaates Rio de Janeiro, Sérgio Cabral Filho, richtete Minister Westerwelle gestern ein Kondolenztelegramm.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!