Unwetter-Katastrophe: Ausstattung Brasiliens mit deutscher Frühwarntechnologie

chuva

Datum: 14. Januar 2011
Uhrzeit: 16:52 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Präventive Maßnahme

Bundesaußenminister Guido Westerwelle hat heute mit dem brasilianischen Außenminister Antonio de Aguiar Patriota telefoniert und die deutsche Anteilnahme mit den Opfern und Geschädigten der Erdrutsche und Schlammlawinen in der Region Rio de Janeiro zum Ausdruck gebracht. Beide Minister vereinbarten einen Dialog über die Ausstattung Brasiliens mit deutscher Frühwarntechnologie, um für die Zukunft präventive Maßnahmen und einen verbesserten Umgang mit Naturkatastrophen zu ermöglichen.

Minister Westerwelle erklärte: “Deutschland steht als Freund Brasiliens zur Hilfe bereit, um den Opfern der Naturkatastrophe so schnell wie möglich humanitäre und medizinische Unterstützung zukommen zu lassen“. Das Auswärtige Amt unterstützt die medizinische Notbetreuung und Erstausstattung mit Hilfsgütern wie Zelten und Decken im Katastrophengebiet mit bisher 150.000 Euro aus Mitteln der humanitären Hilfe.

StepMap-Karte StepMap

Der südamerikanische Staat Brasilien erlebt die schlimmste Naturkatastrophe in seiner Geschichte. Bisher forderte die verheerende Unwetter-Katastrophe in den Bergen des Bundesstaates Rio de Janeiro mehr als 536 Menschenleben. In den betroffenen vier Städten Nova Friburgo, Teresópolis, Petrópolis und Sumidouro sieht es aus wie nach einem Bombenangriff.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Abr

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!