Regierung in Deutschland setzt Waffenverkauf nach Mexiko aus

Datum: 15. Januar 2011
Uhrzeit: 11:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Mexiko)
► Für Bundesstaaten besteht Waffenembargo

Die deutsche Regierung hat den Verkauf von  G36 Sturmgewehren der deutschen Firma Heckler & Koch nach Mexiko ausgesetzt. Nach Angaben aus mexikanischen Regierungskreisen verkaufte das Unternehmen trotz bestehenden Waffenembargos eine unbekannte Zahl der Standardinfanteriewaffe der Bundeswehr.

Nach angeblich vorliegenden Beweismitteln und Zeugenaussagen von ehemaligen Mitarbeitern soll die deutsche Rüstungsfirma G36 Gewehre in die mexikanischen Bundesstaaten Chiapas, Chihuahua, Jalisco und Guerrero verkauft haben. Für diese Bundesstaaten besteht ein Waffenembargo. Laut einem Bericht in einer deutschen Tageszeitung soll pro illegal gelieferter Waffe ein Schmiergeld von ca. 25 US Dollar gezahlt worden sein.

Heckler & Koch ist der bedeutendste Hersteller von Infanterie-Waffen Deutschlands und gehört zu den fünf größten Herstellern von Gewehren und Pistolen weltweit. Das Sturmgewehr G36 ist die Standardinfanteriewaffe der Bundeswehr. Es ist Nachfolger des Gewehres G3, das ebenfalls von Heckler & Koch entwickelt und produziert wird. Beim G36 kommen durchweg modernste Materialien zum Einsatz. So bestehen wesentliche Bauteile der Waffe aus glasfaserverstärktem Kunststoff mit Einlagen aus rostfreiem Stahl. Dadurch konnte das Gewicht der Waffe sehr niedrig gehalten werden, ohne Einbußen in Bezug auf die Robustheit hinnehmen zu müssen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!