Prozess um Tod von 26 Psychiatrie-Patienten auf Kuba begonnen

Datum: 18. Januar 2011
Uhrzeit: 10:43 Uhr
Ressorts: Kuba, Panorama
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Fall wurde dank Twitter und Facebook weltweit bekannt

In der kubanischen Hauptstadt Havanna hat am Montag (Ortszeit) der Prozess gegen etwa ein Dutzend  mutmaßlicher Verantwortlicher für den Tod von 26 Psychiatrie-Patienten begonnen. Das kubanische Fernsehen berichtete live und es wird erwartet, dass eine umfassende Information über den Prozessverlauf stattfindet. Der Vorfall ereignete sich vor genau einem Jahr, bisher wurden die Familien der Opfer nicht über den Stand der Ermittlungen informiert.

Am 15. Januar 2010 starben 26 Menschen in Kuba an Unterkühlung. Die kubanische Menschenrechtsorganisation gab in einer Erklärung bekannt, dass ”die Menschen an Unterkühlungen, die in einem tropischen Land wie Kuba völlig unangemessen sind, starben”. Die Kommission stellte damals fest, dass es sich um “die höchste Zahl an vermeidbaren Todesfällen in einem kubanischen Krankenhaus in der gesamten  Geschichte Kubas handele”. Diese Nachricht wurde dank sozialer Kommunikationsplattformen wie Twitter und Facebook weltweit gehört. Menschenrechtsorganisationen auf der ganzen Welt verurteilten das kubanische Regime. Die kubanische Regierung hatte keine andere Wahl, verschiedene Delegationen unter Leitung des Ministeriums für Gesundheit, mit der Aufklärung des Falles zu beauftragten.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Twitter/Facebook

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Joern

    …wer weiß, wie viele noch gestorben sind, von denen man NICHTS weiß. Wie viele hat das Diktatoren-Regime verschwiegen??

    • 1.1
      Habanero

      Sicher nicht mehr als bei den modernen Kriegen um Öl (ich spreche von allein zivilen Opfern).
      Und auch nicht soviele wie unser moderner Kapitalimus TÄGLICH, unter dem Deckmantel der freien Marktwirtschaft, in Afrika verhungern lässt.
      Aber das wird leider deinem Motto „böses – böses Kuba“ nicht treu.

      • 1.1.1
        Joern

        Komisch, auf dem kommunistischen privat-und schmuddelblog …..haste nicht gesehen habe ich darueber garnichts gelesen.

        Klar, tut den roten Komunistensocken weh… Dafür bekommen sie ja auch kein Geld.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!