Kuba: Regierung erwartet 3.1 Prozent BIP-Wachstum

malecon

Datum: 20. Januar 2011
Uhrzeit: 09:53 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Strukturelle Ungerechtigkeiten aus der Kolonialzeit geerbt

Die kubanische Regierung erwartet für 2011 ein Wachstum des BIP von 3.1 Prozent. Dies gab das kommunistische Regime der Karibikinsel in der Hauptstadt Havanna bekannt.

„Für das laufende Jahr erwartet Kuba 3.1 Prozent BIP-Wachstum. (Anm. d. Red.: 2010 ca. 2.1%) Unser ökonomisches Modell wird mit dem Blick auf die Stärkung unserer Revolution aktualisiert. Präsident Raúl Castro teilte vor kurzem mit: „Das Jahr 2011 ist das erste von fünf in der mittelfristigen Projektion unserer Wirtschaft.

Während dieser Zeit werden wir allmählich und schrittweise einige neue Strukturen und Konzepte in das kubanische Wirtschafts- Modell einfügen. Die vorgenommenen tiefgreifenden wirtschaftlichen, politischen und sozialen Veränderungen ebneten den Weg für die Beseitigung der strukturellen Ungerechtigkeiten aus der Kolonialzeit und der neo-kolonialen Herrschaft, die Kuba geerbt hat „, so die offizielle Verlautbarung.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Joern

    …aus der Steinzeit zurück in die Gegenwart!! Mal sehen, was das in den nächsten 10 Jahren mit der neuen Freiheit bringt. Wenn der Castro-Clan diese wirtschaftlichen Erleichterungen nicht wieder zurück nimmt. Möglich ist das nämlich.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!