Staatsminister Hoyer besorgt über Rückkehr von Ex-Diktator Duvalier nach Haiti

haiti

Datum: 21. Januar 2011
Uhrzeit: 11:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Nach der Rückkehr des ehemaligen Diktators Jean-Claude Duvalier nach Haiti  hat Staatsminister Werner Hoyer heute (21.01.) seine Sorge über die potenziell destabilisierende Rolle Duvaliers für das Land geäußert.

„Jean-Claude Duvalier ist eine Figur der Vergangenheit, der schwere Verbrechen zur Last gelegt werden. Sein jetziges Auftreten, nicht zuletzt die zwischenzeitlich kolportierte Forderung nach Neuwahlen in der aktuell schwierigen Lage, ist für die Wiederherstellung politischer Stabilität in Haiti kontraproduktiv.

Die internationale Gemeinschaft muss sich angesichts der aktuellen Entwicklungen in Haiti vereint dafür engagieren, dass die ausstehende Stichwahl rechtmäßig, frei und fair durchgeführt wird. Daher begrüße ich die gestrigen Äußerungen und das Engagement der Hohen Vertreterin der EU, Lady Ashton. Deutschland wird sich auch weiterhin in den relevanten internationalen Gremien für eine Berücksichtigung der Empfehlungen der OAS einsetzen.“

Jean-Claude Duvalier reiste am 16.01.2011 erstmals seit dem Ende seiner Herrschaft (1971-1986) aus dem französischen Exil wieder nach Haiti, dem Inselnachbarn der Dominikanischen Republik, ein.

Sein Sprecher forderte am 19.01.2011, den erste Wahlgang der Präsidentschaftswahlen von Ende November zu annullieren. Es müsse neue Wahlen geben, bei denen Duvalier antreten werde. Deutschland unterstützt die Empfehlungen der OAS-Verifikationsmission, die Wahlergebnisse von vergangenem November zu korrigieren. Die Bundesregierung hat sich besorgt geäußert, dass die politische Krise den Wiederaufbau des Landes behindere. Der für den 16.01.2011 vorgesehene zweite Wahlgang der Präsidentschaftswahlen ist auf unbestimmte Zeit verschoben.

Die Bundesregierung unterstützt Haiti u.a. durch Wiederaufbauhilfe i.H.v. 39,4 Mio. Euro, Humanitäre Hilfe i.H.v. 17 Mio. Euro und kurzfristige Hilfe zur Bekämpfung der Choleraepidemie in Höhe von einer Mio. Euro.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot Youtube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!