Hitzewelle in Argentinien: Präsidentin erleidet Ohnmachtsanfall

kirchner

Datum: 26. Januar 2011
Uhrzeit: 07:59 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Temperaturen um die 40 Grad Celsius

Argentinien leidet erneut unter einer Hitzewelle. Präsidentin Cristina Fernández de Kirchner erlitt am Dienstag einen Ohnmachtsanfall und musste auf Anraten ihrer Ärzte ein Treffen mit Wirtschaftsminister Amado Boudou absagen. Das Staatsoberhaupt wurde behandelt und zog sich zur Ruhe in eine Residenz nach Olivos (nördlicher Vorort von Buenos Aires) zurück. Weitere Informationen gab die Pressestelle der Regierung nicht bekannt.

Das Wetterereignis La Niña (Das Mädchen) hat in mehreren Provinzen Argentiniens alarmierende Ausmaße erreicht. Die meteorologischen Messstationen im Nachbarland von Brasilien verzeichneten in den letzten Tagen Temperaturen um die 40 Grad Celsius, die Bevölkerung in den Provinzen Buenos Aires, Córdoba, La Pampa, Santa Fe und Entre Ríos wurde gewarnt. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (26) zog ein Tornado über die Stadt Córdoba und deckte auf einer Länge von ca. 2.000 Metern bis zu 100 Häuser ab.

In der letzten Dezemberwoche erreichten die Thermometer bereits Rekordwerte. Die damalige Hitzewelle in mehreren Landesteilen von Argentinien war die grösste seit 58 Jahren. Nach Angaben der Stadtregierung von Buenos Aires wurden seit fast sechs Jahrzehnten keine Temperaturen oberhalb 33 Grad Celsius über einen so langen Zeitraum aufgezeichnet. In mehreren Bezirken der argentinischen Hauptstadt fielen hunderte Ampeln aus, der Stromverbrauch stieg auf Rekordwerte. Tausende Menschen waren mehrere Stunden ohne Strom, die Krankenhäuser berichteten von unzähligen Hitzeschlag-Opfern.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!