Sexueller Mißbrauch: Acht Jahre Haft für ehemaligen Erzbischof

Datum: 30. Dezember 2009
Uhrzeit: 12:56 Uhr
Ressorts: Argentinien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Ein ehemaliger Erzbischof in Argentinien wurde wegen sexuellen Mißbrauchs an einem ehemaligen Teilnehmer eines Priesterseminars zu acht Jahren Haft verurteilt.

Richterin Maria Amalia Mascheroni befand mit ihrem Richterspruch den ehemaligen Erzbischof der Provinz Santa Fe, Edgardo Storni, des sexuellen Missbrauchs an dem damaligen Seminaristen Rubén Descalzo im Jahre 2002 für schuldig. Laut Anklage fanden die sexuellen Missbraeuche bereits 1992 das erste Mal statt.

Eduardo Jauchen, Anwalt des verurteilten Erzbischofes, legte gegen das Urteil Berufung ein. In seiner Stellungnahme wies das Gericht zwei weitere Klagen gegen Storni angesichts der überschritten Frist zurück.

Dem Geistlichen wurde vorgeworfen, mindestens 47 junge Männer während eines Priesterseminars sexuell missbraucht zu haben. Edgardo Storni trat deswegen von seinem Amt zurück, betonte aber damals, dass sein Entschluss keinerlei Schuldeingeständnis bedeute. Die Vorwürfe gegen Storni wurden in einem Buch mit dem Titel «Nuestra Santa Madre» erhoben. Die Autorin Olga Wornat schrieb darin, dass der Vatikan schon 1994 Untersuchungen von sexuellen Übergriffen an dem Priesterseminar einleitete, diese aber wegen mangelnder Beweise nicht mehr weiterverfolgt habe.

Da Edgardo Storni 74 Jahre alt  ist, darf er die Strafe nach argentinischem Recht in Hausarrest abbüßen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!