Argentinien: Meistgesuchtes Mitglied der Hells Angels gefasst

paul eischeid

Datum: 04. Februar 2011
Uhrzeit: 14:42 Uhr
Ressorts: Argentinien, Panorama
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Die Behörden in Argentinien haben das meistgesuchte Mitglied des Hells Angels Motorcycle Club (Hell’s Angels-USA) gefasst. Gleichzeitig belegt Paul Merle Eischeid auf der Liste der meist gesuchten Personen in den USA den 15. Platz.

Die argentinische Bundespolizei verhaftete das aktive Mitglied nach Berichten argentinischer Medien heute morgen (4.) in San Isidro, einem Vorort der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires. Eischeid wurde sowohl in Argentinien wie auch in den USA wegen des Verdachts auf Entführungen, verschiedener Morde und Erpressungen per Interpol und FBI gesucht. Er entzog sich mehrerer Haftbefehle und konnte trotz elektronischer Überwachung flüchten.

Vor seiner Verhaftung soll ein intensiver Informationsaustausch zwischen argentinischen und US-Behörden stattgefunden haben. Eischeid hielt sich nach Angaben der Behörden mit falscher Identität versteckt und lebte mit einer Frau in San Isidro. Die USA haben nun 60 Tage Zeit, um ein formelles Gesuch auf Auslieferung zu stellen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!