Haiti: Der Karneval in Zeiten der Cholera

carnaval

Datum: 05. Februar 2011
Uhrzeit: 16:56 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ausbreitung der Seuche befürchtet

Der größte und lauteste Karneval auf der Karinikinsel Hispaniola, die sich Haiti und die Dominikanische Republik teilen, findet alljährlich im Februar in der Hauptstadt Port-au-Prince statt. Er folgt diekt dem bunten Treiben in Jacmel, wo furchterregende Masken an die Zeit der Sklaverei erinnern. Mehrere internationale Gesundheitsbehörden haben davor gewarnt, dass bei den Massenveranstaltungen einem weiteren Ausbreiten der Cholera Tür und Tor geöffnet sind.

Der Fotoband „Kanaval: Vodou, Politics and Revolution on the Streets of Haiti“ der englischen Filmemacherin Leah Gordon zeigt den Karneval in der Stadt Jacmel, wo die Menschen die mythologische und politische Geschichte ihres Landes  mit schreckenerregenden Masken, bunten Gewänder und Tanz- und Theatergruppen ausleben.

Was Massenveranstaltungen in Zeiten der Cholera bedeuten, sah man vor wenigen Tagen bei einer Hochzeitsfeier in der Dominikanischen Hauptstadt Santo Domingo. Eine aus Venezuela eingereiste Gruppe von mehr als 450 Menschen infizierte sich mit der bakteriellen Infektion, 250 Personen wurden mit Symptomen der Krankheit behandelt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: MINUSTAH\Marco Dormino

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!