Bolivien erhält Zucker aus Kolumbien

zuckerrohr

Datum: 10. Februar 2011
Uhrzeit: 08:46 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Schlechte Zuckerrohrernte im vergangenen Jahr

Bolivien hat die ersten 50 Tonnen Zucker aus Kolumbien erhalten. Damit soll die vorübergehenden Knappheit dieses Produktes auf dem inländischen Markt gelindert werden. Nach Angaben der Regierung wird die Ladung in der zentralen Region von Cochabamba, sowie in La Paz und Santa Cruz (Ost) verteilt werden.

Bolivien verzeichnete im vergangenen Jahr ein schlechte Zuckerrohrernte. Aufgrund der Verknappung hatte die Regierung Importe aus Kolumbien und Brasilien angekündigt. Regionale Händler nutzten die Situation bereits aus und erhöhten die Preise stark.

Weltweit steigende Lebensmittelpreise und daraus resultierende Knappheit haben ihre Auswirkungen in Lateinamerika und der Karibik. In Brasilien, Chile, Dominikanische Republik und Venezuela, regen sich bereits Proteste. In der Dominikanischen Republik ist es zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: gov.cn

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. ..na ich bin gespannt ob die Preise wieder runter gehen, die Händler hier horten den Zucker um eine künstliche Knappheit zu erzeugen, und dadurch sind die Preise hoch..

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!