Venezuela: Streik bei Coca-Cola beendet

cocacola

Datum: 11. Februar 2011
Uhrzeit: 05:39 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Arbeitsministerium vermittelte

Der seit einem Monat andauernde Streik bei der venezolanischen Coca-Cola-Femsa ist beendet. Ein Sprecher des Unternehmens gab bekannt, dass ein neuer Tarifvertrag unterzeichnet wurde. Präsident Hugo Chávez hatte in den letzten Tagen gedroht, das Unternehmen zu verstaatlichen.

Der mexikanische Abfüller bezeichnete die Verhandlungen mit den Mitarbeitern des Werks in Valencia, im kleinsten, zugleich aber bevölkerungsreichsten Bundesstaat, als „langwierig und komplex“. Femsa legte Wert auf die Feststellung, dass die jetzige Einigung durch das Arbeitsministerium vermittelt wurde.

„Der neue Vertrag ist ein wichtigen Schritt zur Aufrechterhaltung einer kontinuierlichen Verbesserung der Löhne. Gleichzeitig bekräftigt er das Bekenntniss von Coca-Cola FEMSA zu den Arbeitern im Land“, gab Rodrigo Anzola, Direktor des Unternehmens in einem Interview bekannt. Nähere Angaben über den neuen Tarifvertrag wurden nicht mitgeteilt.

Coca Cola beschäftigt rund 8.000 direkte Mitarbeiter und generiert rund 20.000 Arbeitsplätze in Venezuela. Das Unternehmen besitzt vier Werke und 33 Distribution. Seit Dezember gab es zahlreiche Probleme und Werksschließungen in Valencia. Aufgrund dieser Proteste verzeichnete das Unternehmen nach eigenen Angaben im Januar Verluste von etwa 23 Millionen US-Dollar, zusätzlich kam es zu Ausfällen bei der Versorgung mit Mineralwasser, Softdrinks und anderen Getränken. Laut Femsa soll die Produktion ab sofort wieder aufgenommen werden.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!