Argentinien: Bombendrohung auf Flug nach Bogotá

Datum: 11. Februar 2011
Uhrzeit: 15:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Eine anonyme Bombendrohung hat den geplanten Flug einer Maschine der Aerolíneas Argentinas in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires verzögert. Das Flugzeug, welches in die kolumbianische Hauptstadt Bogotá fliegen wollte, musste den Start abbrechen.

Nach Angaben der Flughafenbehörde erhielt der Kontrollturm des Aeropuerto Internacional Ministro Pistarini, bekannt als Aeropuerto de Ezeiza, eine telefonische Bombendrohung. Der Start der Maschine wurde abgebrochen, das Flugzeug an einen sicheren Ort beordert. Nachdem die Passagiere ausgestiegen waren, wurde die Maschine und das Gepäck durchsucht. Da kein Sprengsatz gefunden wurde, konnten die Passagiere ihren Flug nach mehreren Stunden mit einer anderen Maschine fortsetzen.

Aerolíneas Argentinas ist eine argentinische Fluggesellschaft mit Sitz in Buenos Aires. Wegen der Verschuldung  wurde am 17. Juli 2008 die Wiederverstaatlichung des Unternehmens beschlossen. Da das Streckennetz von Aerolíneas und ihrer Tochtergesellschaft Austral im Inland sternförmig aufgebaut ist, wird jedes Ziel vom Flughafen Buenos Aires-Jorge Newbery oder vom internationalen Flughafen Buenos Aires-Ezeiza aus angeflogen.

Neben einem dichten Netz an Inlandsverbindungen werden auch internationale Metropolen wie beispielsweise Bogota, Madrid, Mexiko, Miami, Rom oder Sydney angeflogen. Mit Stand November 2010 besteht die Flotte der Aerolíneas Argentinas aus 42 Flugzeugen, die Flotte der Austral aus 26 Flugzeugen:

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!