Chile: Fünf weitere Erdbeben bei Concepción registriert

tunel-cristo-radentor

Datum: 13. Februar 2011
Uhrzeit: 13:25 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Dietmar Lang
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Tunnel nach Argentinien wieder teilweise geöffnet

Die Erde im Andenstaat Chile kommt auch weiterhin nicht zur Ruhe. In der Nacht zum Sonntag ereigneten sich zwei weitere starke Erdbeben in der Region rund um Concepción. Dort waren bereits in den vergangenen Tagen mehr als ein Dutzend Beben mit einer Stärke von bis zu 6.8 auf der nach oben offenen Richter-Skala registriert worden.

Wie der US-amerikanische Erdbebendienst USGS mitteilte, erreichten die neuerlichen Erdstöße Werte von 6.0 und 5.8. Zentrum der Erschütterungen war erneut die Region rund 25 Kilometer nördlich von Concepción, zu grösseren Schäden kam es laut dem chilenischen Katastrophenschutz jedoch nicht.

Derweil wurde der von den Erdstössen am Freitag betroffene Tunnel Cristo Redentor zwischen Chile und Argentinien wieder teilweise für den Verkehr geöffnet. Rund 800 LKW und mehr als 2.000 PKW warteten am Sonntagmorgen auf beiden Seiten. Die unterirdische Strasse ist eine der wichtigsten terrestrischen Verkehrswege zwischen beiden Staaten und verbindet Santiago de Chile mit dem argentinischen Mendoza.

Auf chilenischer Seite dauern die Aufräumarbeiten derweil an. Die letzten Beben hatten Erdrutsche und Geröll-Lawinen ausgelöst, welche die Zufahrtswege zu dem Grenztunnel blockierten. Augenzeugen berichteten von gewaltigen Felsbrocken, welche die Strasse massiv beschädigt hätten.

StepMap-Karte StepMap

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: nachomaans/Flickr/Earthquake

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!