Vargas Llosa: „Caral ist der Stolz aller Menschen in Peru“

llosa

Datum: 24. Februar 2011
Uhrzeit: 11:49 Uhr
Ressorts: Peru, Welt & Reisen
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Eine der ältesten stadtähnlichen Siedlungen auf dem Kontinent

Bei einem Besuch in Caral, einer der ältesten stadtähnlichen Siedlungen auf dem amerikanischen Kontinent, zeigte sich der peruanisch-spanische Romancier und Nobelpreistrager für Literatur, Mario Vargas Llosa, sehr beeindruckt. „Die Architektur ist gewaltig, die Stadt ist viel schöner als ich dachte“.

Vargas Llosa besuchte die Siedlung in Begleitung mehrerer kolumbianischer Familien und dem peruanischen Minister für Kultur, Juan Ossio Acuña. „Vor langer Zeit wollte ich bereits kommen, aber ich hatte einfach keine Zeit. Die Gebäude zeigen eine unglaubliche Raffinesse, die Pyramiden sind beeindruckend und die Wände sind gut erhalten. Ich glaube, dass der Tourismus an diesem Ort eine grosse Zukunft hat und weiter wachsen wird, so Llosa.

Caral liegt etwa 200 km nördlich von Lima und 25 km landeinwärts der Pazifikküste im Tal des Rio Supe. Das Alter von Caral und seiner Kultur wurde anhand von Schilfsäcken mit der Radiokohlenstoffmethode auf 4600 Jahre datiert und gehört somit zum Präkeramikum IV-VI des Andenraums, wie auch die Siedlungs- und Tempelanlagen von Salinas de Chao (3300 v. Chr.), La Galgala (3000 v. Chr.) und das etwas jüngere Chuquitana. Im Juni 2009 wurde Caral als Sacred City of Caral-Supe von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: LaRep

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!