Ecuador: Chevron will Geldbuße nicht bezahlen

chevron

Datum: 25. Februar 2011
Uhrzeit: 17:50 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Noch jahrelange Rechtsstreitigkeiten

Der US-Ölkonzern Chevron hat nicht die Absicht, eine von einem ecuadorianischen Gericht gegen ihn verhängte Geldbuße von 9.51 Milliarden Dollar zu bezahlen. Dies teilte ein Sprecher des Unternehmens am Freitag (25.) mit. „Wir haben noch jahrelange Rechtsstreitigkeiten vor uns. Wir befinden uns erst am Anfang und das Unternehmen hat nicht die Absicht, ein Bußgeld, welches auf einen betrügerischen und von Korruption überschatteten Prozess basiert, zu bezahlen“, gab Sprecher James Craig in einem Interviev mit Teleamazonas Tv Ecuador bekannt.

Chevron war wegen massiver Umweltverschmutzungen im Amazonasgebiet in Ecuador zu einer Milliarden-Strafe verurteilt worden. Ein Experte hatte eine Entschädigungszahlung von knapp 28 Milliarden Milliarden Dollar empfohlen. Der Rechtsstreit zieht sich seit bereits seit 1993 hin. Damals wurde eine Klage der ecuadorianischen Amazonas-Gemeinschaft in New York eingereicht. US-Gerichte entschieden allerdings, dass der Fall in Ecuador verhandelt werden müsse.

Dem Ölkonzern wird vorgeworfen, Milliarden von Gallonen giftigen Abfalls in den Amazonas abgelassen zu haben. Die Menge des ausgelaufenen Rohöls soll dabei anderthalbmal so viel wie 1989 beim Exxon-Valdez-Tankerunglück vor Alaska betragen.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot/YouTube

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!