Kuba verschärft Kampagne gegen Dissidenten

Datum: 28. Februar 2011
Uhrzeit: 06:05 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Gruppe soll an Beschaffung von Gelder aus den USA interessiert sein

Das kubanische Regime hat seine Kampagne gegen Dissidenten verschärft. Am Sonntag (27.) wurden die „Damen in Weiß“ während ihres wöchentlichen Protestzuges von etwa 100 Demonstranten isoliert und unter anderem mit sexuell anstößig Phrasen niedergeschrien. Gleichzeitig wurden ihnen Verbindungen nach Wahington vorgeworfen.

Die „Damas de Blanco“ wurden im El Vedado Viertel von Havanna von Demonstranten abgedrängt und mit Parolen wie „Nieder mit den Würmern“ und „Die Straße gehört Fidel“ bedacht. Die Frauen blieben in der Mitte der Straße isoliert und wurden von herbeieilenden Sicherheitsleuten mit einem Lastwagen abtransportiert. Das staatliche kubanische Fernsehen berichtete, dass die Gruppe an der Beschaffung von Gelder aus den Vereinigten Staaten interessiert sei. Gleichzeitig wurden sie als Söldner und gewöhnliche Kriminelle bezeichnet.

Jeden Sonntag marschieren die Damen in Weiß in der kubanischen Hauptstadt Havanna über die Avenida Cinco zur Kirche Santa Rita und führen dabei Bilder von ihren inhaftierten Angehörigen mit sich. Sie tragen dabei weiße Kleidung, die sowohl für Frieden als auch für die Unschuld der verhafteten Männer und Söhne steht. Die Damen in Weiß wurden im Jahr 2005 vom Europaparlament zusammen mit der Organisation Reporter ohne Grenzen und der nigerianischen Anwältin Hauwa Ibrahim mit dem Sacharow-Preis ausgezeichnet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!