Venezuela fordert Verhinderung einer militärischen Invasion in Libyen

valero

Datum: 02. März 2011
Uhrzeit: 11:30 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Taktik der imperialen Mächte

Die venezolanische Regierung hat die Vereinten Nationen erneut aufgefordert, „die Invasionspläne gegen Libyen zu stoppen“. Venezuelas Botschafter bei den Vereinten Nationen, Jorge Valero, bezeichnete den Ausschluss Libyens aus dem Menschenrechts-Rat als „übereilt“.

„Das libysche Volk muss sich selbst befreien und sein eigenes Schicksal ohne ausländische Einmischung definieren. Keine fremde Kraft ist berechtigt, in die inneren Angelegenheiten des libyschen Volkes einzugreifen“, so Valero.

„Venezuela lehnt die Aufrufe zur kriegerischen Mobilisierung von Marine-und Luftstreitkräften der Vereinigten Staaten ab. Dies sollen nur den Einsatz militärischer Gewalt gegen Libyen fördern. Die USA wollen ein Protektorat errichten, so wie sie es immer machen wenn es um Öl und Energie in der Region des Nahen Ostens geht. Eine angebliche Verletzung der Menschenrechte in Libyen dient dabei nur als Vorwand. Dies ist eine Taktik der imperialen Mächte „, fügte er hinzu.

Der libysche Diktator gab inzwischen bekannt, dass er “bis zum letzten Mann und letzte Frau” kämpfen werde. In seiner dritten Rede seit Ausbruch der Proteste drohte er bei einer Intervention durch ausländische Staaten mit “Tausenden von Toten”. Der arabische Nachrichtensender Al Jazeera berichtet, dass libysche Kampfjets Angriffe auf die Städte Brega, Gharayn, Sabratha und Ajdabiya fliegen. Dabei soll es bereits mehrere Tote unter der Zivilbevölkerung gegeben haben. “Ich schenke der ausländischen Presse keinen Glauben- ich lese lieber Bücher”, so Gaddafi.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Almomento

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!