Dominikanische Republik und Venezuela sind Brückenköpfe für den Drogenhandel

drugs

Datum: 03. März 2011
Uhrzeit: 15:17 Uhr
Ressorts: Panorama, Venezuela
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verkaufswert aller Drogen übersteigt den Wert der legalen Wirtschaft

Das U.S. State Department hat Präsident Barack Obama den jährlichen Bericht zur Bekämpfung der Produktion, Schmuggel und Vertrieb von illegalen Drogen vorgelegt. Laut dem „Strategy Report International Narcotics Control“ sind mehr als 125 Staaten bei der Bekämpfung der international vernetzten Drogenbanden involviert.

Nach dem Bericht gibt es kaum Fortschritte im internationalen Kampf gegen den illegalen Handel mit Heroin, Kokain und Cannabis. Als eines der größtes Hindernisse bei der Bekämpfung der Drogenbanden wird die Korruption bezeichnet. Die karibische Region steht dabei besonders im Focus. Inzwischen übersteigt der Verkaufswert aller Drogen, welche durch den karibischen Raum geschleust werden, den Wert der legalen Wirtschaft.

Als wichtigste Länder in der Produktion oder Durchfuhr von Drogen gelten Afghanistan, die Bahamas, Bolivien, Burma, Kolumbien, Costa Rica, die Dominikanischen Republik, Ecuador, Guatemala, Haiti, Honduras, Indien, Jamaika, Laos, Mexiko, Nicaragua, Pakistan, Panama, Peru und Venezuela. Die Drogenhändler aus Kolumbien, viele von ihnen FARC-Rebellen, benutzen dabei das benachbarte Venezuela als Transitland für ihre Drogentransporte. Tonnen von Rauschgift gelangen auf diesem Weg in die ganze Karibik, sowie nach Afrika, Mittelamerika, Mexiko in die Vereinigten Staaten und nach Europa.

In der Dominikanische Republik herrscht ein hohes Maß an Gewalt, Unsicherheit und Korruption. Auffallend sind dabei laut offiziellen Statistiken der hohe Prozentsatz von Straftaten, welche von Mitgliedern der Landespolizei und der Streitkräfte begangen werden. Diebstahl, bewaffneter Raub, Mord, Drogenhandel und organisierte Kriminalität sind die häufigsten Verbrechen im beliebten Urlaubsparadies. Die Statistiken belegen, dass an 10 Straftaten mindestens vier Mitglieder der Strafvollzugsbehörden oder der Streitkräfte beteiligt sind.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    albert einstein

    da kann man dem könig hugo den 1. in caracas nur loben, dass er für die presse ab und zu ein paar tonnen kokakin (oder sonst irgend ein mehl) medienwirksam verbrennt…… mehr verbrennen ist billiger als koki…… gut gemacht………….
    wieviele menschen an diesen verdammten seuchenmitteln elendiglich zu grunde gehen, wieviele familien zerstört werden….. interessiert keinen von diesem verbrechern

  2. 2
    Choroni

    Na ja, immerhin noch etwas, was hier gewinnorientiert gehandelt wird. Man nimmt was man kann…

  3. Da wird von den USA wieder einmal ein Gerücht über Venezuela gestreut. Wie kommt die arme Bevölkerung in Venezuela dazu, das das Land so abgestempelt wird.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!