Kriminalität in Venezuela stark angestiegen

Caracas

Datum: 08. Januar 2010
Uhrzeit: 09:53 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

In Caracas, der Hauptstadt von Venezuela, werden durchschnittlich 100 Straftaten pro 100.000 Einwohner verübt. Alleine an Neujahr wurden in Venezuela 157 Menschen ermordet.

Hugo Chávez, der Präsident von Venezuela,  ist der Protagonist der Unsicherheit. Die Kriminalität, ein Übel das Venezuela seit Jahren plagt, ist durch die katastrophale wirtschaftliche und soziale Krise stark angewachsen.

Nach Angaben der venezolanischen Observatory of Violence (OVV) werden in Caracas an jedem Wochenende ca. 50 Personen getötet, wobei der Durchschnitt bei 100 Morden pro 100.000 Einwohner liegt. Dies ist eine erschreckend hohe Zahl, wenn man berücksichtigt, dass der globale Durchschnitt  neun Straftaten pro 100.000 Einwohner beträgt.

Alleine über Neujahr wurden infolge  gewalttätiger Übergriffe und einigen verirrten Kugeln 157 Menschen in Venezuela getötet.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Jan

    Dieser Artikel ist ja mal wieder Propaganda pur. „Hugo Chávez, der Präsident von Venezuela, ist der Protagonist der Unsicherheit.“ Aha, und warum? Was ist bitte ein „Protagonist der Unsicherheit“? Die übliche Hetze…

    Auf welche „katastrophale wirtschaftliche und soziale Krise“ bezieht sich der Autor denn bitte? Durch die Regierungspolitik ist die Armut in den letzten Jahren mehr als halbiert worden, es gibt kostenlose Bildung und Zugang zum Gesundheitssystem für alle. Anstatt die Aktionäre auszuzahlen wurde auf die Wirtschaftskrise mit Investitionen in das Sozialsystem reagiert. Katastrophal ist allein diese plumpe Propaganda.

    Dass die hohe Kriminalität in Venezuela ein riesiges Problem ist, ist unbestritten. Aber solche Hetze kann man sich wirklich sparen.

  2. 2
    togo

    Das Hauptproblem ist die korrupte Polizei, die die jetzige Regierung von der 4. Republik geerbt hat. Der „Protagonist der Unsicherheit“ hat Ende-Dezember eine neue Polizei gegründet. Die Polizei wird außerdem besser ausgestattet, besser bezahlt und werden auch besser ausgebildet.

  3. 3
    helena

    Wir kommen gerade aus Venezuela wieder zurück, haben dort auch einen kleinen Grundbesitz, überall verschafft sich Chavez mit Gewlt den Besitz der ihm nicht gehört und nun will er an den besitz bzw die Häuser die dort die kleinen Europäer haben, für seine Leute die vom Unwetter betroffen sind ..wenn er sie erst mal einquartiert hat und sie mehr als 6 Monate dort leben müssen sie den Besitz nicht mehr verlassen , dann gehört er ihnen … und der Europäer ist alles los was er ahtte … eigene Erfahrung und unwiderlegbar…. Der ist Wahnsinnig… Warum schreiben hier so viele <menschen nur Mist??? .. selber dort leben und die Erfahrung machen, dann reden !!!! .. oder hatte schon einer die Pistolen am Kopf so wir wir bei einem Überfall auf unser Haus?????

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!