Venezuela: Präsident Chávez fordert Beschleunigung des Wohnungsbaus

Datum: 13. März 2011
Uhrzeit: 06:12 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Reiche für Wohnungsmisere verantwortlich

Venezuelas Präsident Hugo Chávez hat die Beschleunigung des Baus von Wohnungen für die von verheerenden Regenfällen Ende 2010 betroffenen Regionen gefordert. Gleichzeitig bekräftigte er seine Zusage, 150.000 Wohnungen in diesem Jahr zu bauen. „Die Armen wurden von den Reichen an die Hügel gedrängt, deswegen mussten sie ihre Hütten an den instabilen Berghängen errichten“, gab der bolivarische Führer bekannt.

Laut dem ehemaligen Gouverneur des venezolanischen Bundesstaates Bolivar, Andres Velasquez, ist die Wohnungsnot im Nachbarland von Brasilien allerdings auf die Inkompetenz der Regierung zurückzuführen. Ebenso äusserte das Mitglied des Oppositionsbündnisses MUD (Mesa de Unidad Democratica) Zweifel an den Worten von Hugo Chávez, 150.000 Wohnungen für Obdachlose zu erstellen.

“Nach Angaben der Regierung muss sie pro Monat 12.500 Häuser bauen, um ihr selbsterklärtes Ziel von 150.000 Einheiten zu schaffen. Jetzt ist Ende Januar. Ich frage mich, wo diese Häuser sein sollen? Das einzige was wir zu sehen bekommen, ist die fortdauernde Inkompetenz. Ganze Stadtviertel sollen errichtet werde, allerdings sind dies nur große Worte und leere Versprechungen”, so Velasquez.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!