Brasilien rät seinen Bürgern von Reisen nach Japan ab

tokio

Datum: 15. März 2011
Uhrzeit: 06:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Portugiesisch (Brasilianisch)
► Gefahr einer atomaren Katastrophe

Nach dem verheerenden Erdbebens vom vergangenen Freitag und den Explosionen in verschiedenen Atomreaktoren hat die brasilianische Regierung ihren Bürgern abgeraten, nach Japan zu reisen. „Angesichts des Ausnahmezustandes und der herrschenden Unsicherheit über die Lage in Japan werden die Bürger unseres Landes gebeten, Reisen nach Japan zu vermeiden bis sich die Lage wieder normalisiert hat“, lautet eine Erklärung des Außenministeriums. Brasilien ist die Heimat von rund 1.8 Millionen Menschen japanischer Herkunft und damit die größte Kolonie in der Diaspora außerhalb Japans.

Ein starkes Erdbeben der Stärke 8.9 hat nach letzten Berichten lokaler Medien mehr als 10.000 Menschen in Japan den Tod gekostet, die Regierung bestätigte bisher offiziell 2.400 Todesopfer. Nach dem schweren Beben und dem zerstörerischen Tsunami droht dem Land nach mehreren Explosionen verschiedener Atomreaktoren eine atomare Katastrophe. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace sieht nach den jüngsten Berichten eine „neue Dimension der Katastrophe“.

China bereitet die Evakuierung seiner Staatsbürger aus dem Nordosten Japans vor. Die dramatischen Entwicklungen im AKW Fukushima lösen panikartige Reaktionen in Tokio aus: Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, decken sich die Menschen mit Überlebens-Utensilien und Lebensmitteln ein. In grossen Supermärkten seien Radios, Taschenlampen, Kerzen und Schlafsäcke ausverkauft.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Reproduktion

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!