Bolivien erhält Millionenkredit für den Straßenbau

streetbolivia

Datum: 16. März 2011
Uhrzeit: 10:09 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Strecke gilt als Schlüsselstelle

Die Andine Entwicklungskorporation (CAF) hat ein 104.3 Millionen US-Dollar Darlehen für den Bau von wichtigen Straßen in Bolivien genehmigt. Laut einer Regierungsmitteilung wird der Kredit für den Ausbau der Straßenabschnitte in Uyuni-Huancarani (Potosí) und Huancarani-Cruce Condo “K” (Oruro) verwendet werden (Total 167 Kilometer). Nach Angaben des Präsidenten der CAF, Enrique García, gilt diese Strecke als wichtige Schlüsselstelle für den industriellen Tansport von Gütern und dem Fremdenverkehr.

Die neue Straßenführung wird hunderte Arbeitsplätze schaffen und dient auch der Förderung des Tourismus. Dadurch wird der Zugang zur zur Salar de Uyuni, einer der Hauptattraktionen des südamerikanischen Landes mit großen Reserven an mineralischen Lithium, erleichtert.

Corporación Andina de Fomento (CAF) ist eine multilaterale Finanzinstitution im Jahre 1970 gegründet, deren Gesellschafter sind die fünf Länder der Andengemeinschaft (Bolivien, Kolumbien, Ecuador, Peru und Venezuela), dreizehn Mitglieder (Argentinien, Brasilien, Chile , Costa Rica, Spanien, Jamaika, Mexiko, Panama, Paraguay, Portugal, Dominikanische Republik, Trinidad und Tobago und Uruguay) und vierzehn Privatbanken in der Andenregion.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!