Erdbeben in Japan: Bereits mehr als 7.300 Todesopfer

earthquake

Datum: 16. März 2011
Uhrzeit: 21:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► GAU steht offenbar bevor

Premierminister Naoto Kan hat im japanischen Fernsehen eine Rede gehalten. Es gebe keine neue Faktenlage, die Situation sei weiterhin sehr ernst. Kan betonte die Regierung halte keine Information zurück. Er forderte die Bevölkerung auf, zusammenzuhalten und bestärkte sie in ihrem Kampf gegen die Tragödie. Die Bevölkerung habe die erste Woche nach der Katastrophe mit Ruhe bewältigt. „Wir haben keine Zeit, um pessimistisch zu sein“, so Kan mit Tränen in den Augen. Japan erlebt die grösste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg. Angesprochen auf seine Prognose für die nächsten Tage antwortete der Regierungschef ausweichend. In einer nicht zu fernen Zukunft werde die Lage unter Kontrolle sein. „Japan als Land wird die Katastrophe überwinden und sich erholen“.

Die japanische Atombehörde stufte inzwischen die Vorkommnisse an den Reaktoren 1, 2 und 3 des AKW Fukushima auf der siebenstelligen Skala als Störfall der Kategorie fünf (zuvor vier) ein, den Zwischenfall im Reaktor 4 als Kategorie drei. Die Skala definiert Stufe vier als einen Vorfall mit lokalen Konsequenzen und Stufe fünf mit weitergehenden Konsequenzen.

Nach dem Beben und dem folgenden Tsunami sind mindestens 7.300 Menschen ums Leben gekommen. Das meldete der Fernsehsender NHK unter Berufung auf die Polizei. Nach diesen Angaben werden noch immer fast 11.000 Menschen vermisst

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Eartquake

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!