Einfrieren der Atompläne: Kolumbien begrüßt Entscheidung Venezuelas

santos

Datum: 17. März 2011
Uhrzeit: 04:07 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Geste der rechtzeitigen Vorsorge

Nach dem verheerenden Erdbeben in Japan hat der venezolanische Staatschef Hugo Chávez seine Atompläne vorerst auf Eis gelegt. Der kolumbianische Präsident Manuel Santos begrüßte die Entscheidung in Caracas und bezeichnete sie als rechtzeitige Vorsorge.

“Es sind wirklich schmerzhaft Bilder. Wir haben eine Tragödie gesehen, eine tatsächliche Katastrophe. Unsere Solidarität gilt erneut den Opfern und dem Volk von Japan”, so der bolivarische Führer. “Was dort in den vergangenen Stunden geschieht ist extrem riskant und gefährlich für die Welt”. Besorgniserregend ist vor allem, dass diese Katastrophe trotz der großen Fortschritte und dem technischen Know How der Japaner geschehen konnte. Ich habe Energieminister Rafael Darío Ramírez Carreño angewiesen, unsere Pläne vorerst auf Eis zu legen und mit entsprechenden Studien zu beginnen”, so Chávez.

„Wir begrüßen die Ankündigung von Präsident Hugo Chávez. Sie ist eine Geste der rechtzeitigen Vorsorge, um das Programm für den Bau eines Kernkraftwerks in Venezuela einfrieren“, gab Santos in einer Regierungserklärung bekannt. „Die Krise im Atomkraftwerk in Fukushima führt hoffentlich dazu, dass sich alle Länder, welche diese Art der Energiegewinnung favorisieren, Gedanken darüber machen. Wir müssen uns nicht nur auf die Bekämpfung des Klimawandels vorbereiten, sondern auch zur Verhinderung von Katastrophen“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!