Rekordanstieg der Mehrlingsgeburten in Argentinien

zwilling

Datum: 10. Januar 2010
Uhrzeit: 08:40 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)

Sowohl in der Hauptstadt als auch in der Provinz Buenos Aires stieg die Zahl der Mehrlingsgeburten um 50 Prozent an.

Statistiken aus dem Standesamt der Stadt und der Provinz Buenos Aires belegen, dass im Jahr 2008 mehr als 8.000 Zwillingsgeburten registriert wurden. Vor zehn Jahren wurden noch 5.400 Mehrlingsgeburten gemeldet.

Laut Statistik wurden 1998 in der Stadt und der Provinz Buenos Aires 5.274 Zwillinge geboren, im Jahr 2008 stieg die Zahl auf 8.000 Zwillinge an, was einen Rekord darstellt.

Der Aufwärtstrend hält auch weiter an: im Oktober 2009 wurden bereits 7.722 Geburten registriert. Die Behörden gegen davon aus, dass nach endgültiger Auswertung der Statistiken für das Jahr 2009 mehr als 9.000 Mehrlingsgeburten registriert wurden.

Daten aus dem Amt für Statistik und Volkszählung der Stadt und der Provinz ergaben, dass insgesamt jedes Jahr etwa 45.000 Kinder in Buenos Aires und 280.000 Kinder in der Provinz geboren werden.

„Die enorme Steigerung von Mehrlingsschwangerschaften in den letzten zehn Jahren  ist aufgrund der Behandlungen von männlicher und weiblicher Unfruchtbarkeit, die aus verschiedenen Gründen wie Alter, Stress, oder einer schweren Krankheit mit Medikamenten durchgeführt werden, zurückzuführen. Immer mehr Paare unterziehen sich bei erfolgloser Schwangerschaft einer Hormonbehandlung“, teilte Sergio Papier, Ärztlicher Direktor des Zentrums für Studien  der Gynäkologie und Fortpflanzung (CEGYR), mit.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden.

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!