Venezuela: 15 Milliarden Dollar für Waffenkäufe

chavez-armas

Datum: 17. März 2011
Uhrzeit: 19:06 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Käufe sind gegen Verfassung getätigt worden

Nach Informationen von Control Ciudadano, einer venezolanischen Nichtregierungsorganisation die sich für eine bessere Kontrolle des Sicherheits- und Verteidigungsbereichs durch die Bürger einsetzt, hat der venezolanische Präsident Hugo Chávez in den letzten sechs Jahren 15 Milliarden US-Dollar für Waffenkäufe investiert.

Im aktuellen Bericht zum Status der Streitkräfte teilt Rocío San Miguel, Präsident der NGO mit, dass der bolivarische Führer alleine für 8.5 Milliarden Dollar Waffen in Russland erwarb. Laut einer detaillierten Aufstellung lieferte Moskau 105.000 Gewehre, 2.000 Raketenwerfer, 92 Panzer, 36 Kampfflugzeuge und 9 U-Boote. Miguel gab bekannt, dass diese Summe zusammen mit den Waffenkäufen aus China leicht auf 30 Milliarden anwachsen könnte, da Transparenz in Sachen Rüstungskäufe noch nie die Stärke der venezolanischen Regierung war.

„Die Streitkräfte sind ein bewaffneter Flügel der Regierung. Die meisten der Käufe sind gegen unsere Verfassung getätigt worden, da die Verträge ohne Zustimmung des Parlaments unterzeichnet wurden“, so Miguel, der vor einer Militarisierung der Zivilgesellschaft warnte. „Die Bolivarische National-Miliz hat sich zur fünften Komponente der Streitkräfte entwickelt, was klar gegen die Verfassung verstößt“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!