Chile: Sozialistische Partei verurteilt Angriff auf Libyen

libia

Datum: 20. März 2011
Uhrzeit: 10:38 Uhr
Leserecho: 2 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Ölinteressen die wahren Absichten der Intervention

Die sozialistische Partei „Socialismo Allendista“ in Chile hat die militärische Intervention der USA und der verbündeten europäischen Länder auf Libyen verurteilt. Laut einer öffentlichen Erklärung wurde ein humanitärer Vorwand gesucht, um die Kontrolle über die libyschen Öl-Reserven zu übernehmen.

„Der Angriff auf Libyen ist zutiefst imperialistisch und kolonialistisch. Es wurde ein humanitärer Vorwand gesucht, um die Kontrolle über die libyschen Öl-Reserven zu übernehmen“, lautete die Mitteilung. Laut der Meinung der Partei soll US-Präsident Barack Obama nicht nur respektlos gegenüber dem libyschen Volk und den afrikanischen und arabischen Völkern gehandelt haben, sondern auch gegenüber Brasilien und Lateinamerika. Die Sozialisten bezogen sich dabei auf den Staatsbesuch des amerikanischen Staatsoberhauptes, bei dem gestern während des Empfangs in der brasilianischen Haupstadt Brasilia die Entscheidung zur militärischen Intervention in Libyen fiel.

Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat eine sofortige Einstellung der “Feindseligkeiten in Libyen” gefordert und brachte sein Bedauern zur militärischen Intervention der Staatengemeinschaft zum Ausdruck. Gleichzeitig forderte er beide Seiten auf, auf den “Pfad des Friedens” zurückzukehren. “Diese Politik der Kriegstreiberei ist bedauerlich. Nun sehen wir was passiert- Bomben, Krieg, mehr Leid und mehr Katastrophen. Das ist die Hand des Imperiums (USA), der Kapitalismus in seiner höchsten Stufe”, so der bolivarische Führer in einer Fernsehansprache. Der bolivianische Präsident Evo Morales, ebenfalls ein Freund von Gaddafi, schloss sich der Meinung seines venezolanischen Weggefährten an. Frankreich und die USA setzen indessen ihre Luftangriffe auf Stellungen der libyschen Armee fort. Laut Medienberichten soll der libysche Vormarsch auf Bengasi gestoppt sein.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Screenshot

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Gast

    ….. Sozialisten…… Alle in einen Sack und drauf dreschen.

  2. 2
    GastII

    der obige Kommentar ist absolut daneben, hier werden wesentlich harmlosere Meinungen herauszensiert. Was ist mit den Netiketten ???

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!