Argentinien: Außenminister Timerman kritisiert Angriff auf Libyen

tim

Datum: 21. März 2011
Uhrzeit: 09:33 Uhr
Leserecho: 0 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Diplomatische Mittel nicht vollständig ausgeschöpft

Der argentinische Außenminister Héctor Marcos Timerman hat den Angriff der USA, Großbritannien und Frankreich auf Libyen kristisiert. Auf seinem persönlichen Twitter-Konto teilte er mit, dass „nicht alle zur Verfügung stehenden diplomatischen Mittel ausgeschöpft wurden“.

Libyen wird seit über 40 Jahren vom autoritär regierenden Muammar al-Gaddafi beherrscht. Gegen diese Herrschaft erhob sich Anfang 2011 ein Aufstand, der sich zu einem Bürgerkrieg entwickelte. Mehrere große Städte im Osten des Landes werden von Aufständischen kontrolliert. Der Diktator wurde von der Internationalen Gemeinschaft mehrfach aufgefordert, dem Morden an seiner eigenen Bevölkerung Einhalt zu gebieten. Am vergangenen Wochenende beschlossen die Vereinten Nationen einen „Militäreinsatz zum Schutz des libyschen Volkes“. Damit unterstützt der Westen erstmals seit Beginn der Revolten militärisch einen Aufstand in der arabischen Welt.

Die Staatschefs von Venezuela, Bolivien und Nicaragua, haben die militärische Intervention auf das nordafrikanische Land ebenfalls kritisiert. Der venezolanische Präsident Hugo Chávez hat eine sofortige Einstellung der “Feindseligkeiten in Libyen” gefordert und brachte sein Bedauern zur militärischen Intervention der Staatengemeinschaft zum Ausdruck. Gleichzeitig forderte er beide Seiten auf, auf den “Pfad des Friedens” zurückzukehren.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: Archiv/Screenshot Twitter

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.

Leider kein Kommentar vorhanden!

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!