Chile: Piñera unterstützt militärische Intervention in Libyen

pineraobama

Datum: 22. März 2011
Uhrzeit: 04:03 Uhr
Leserecho: 1 Kommentar
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Kritik von Venezuela, Kuba, Nicaragua und Ecuador zurückgewiesen

Der chilenische Präsident Sebastián Piñera unterstützt die militärische Intervention in Libyen. Dies hat das Staatsoberhaupt während des Besuches von US-Präsident Barack Obama bekannt gegeben.

Sebastián Piñera hat deutlich seine Unterstützung für die Luftangriffe der Koalition mitgeteilt. Gleichzeitig distanzierte er sich mit Nachdruck von der geäußerten Kritik der linksgerichteten Regierungen wie Venezuela, Kuba, Nicaragua und Ecuador. „Chile unterstützt die Initiative der Liga der Vereinten Nationen, die durch den Sicherheitsrat legalisiert wurde. Die NATO und ihre Verbündeten müssen alles tun, um die Zivilbevölkerung vor einem Massaker zu bewahren. Nach seinen Worten muss die internationale Gemeinschaft das Recht auf die freie Ausübung der Menschenrechte durchsetzen. Zugleich verurteilte er das repressive Regime von Muammar Gaddafi, welches ohne Rücksicht die eigenen Bevölkerung ermordet. „Eine Person, die ihre eigenen Leute bombardiert, hat es nicht verdient Herrschaft über diese Menschen auszuüben“, so Piñera.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: fotopresidencia.cl

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. Obama ist eine Enttäuschung. Jetzt will er die Südamerikaner für einen Krieg gewinnen. Eine Schande was sich da abspielt. Das Funktioniert jetzt so wie in Europa, wo das Volk nicht befragt wurde und 80% der Europäer die Einmischung nicht wollen.

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!