Kuba verurteilt ausländische militärische Intervention in Libyen

libia

Datum: 22. März 2011
Uhrzeit: 14:18 Uhr
Leserecho: 3 Kommentare
Autor: Redaktion
Autor folgen:
Sprachkurs Spanisch (Südamerika)
► Verletzung des Völkerrechts

Die kubanische Regierung hat die „ausländische militärische Intervention in den inneren Konflikt Libyens scharf verurteilt“. Gleichzeitig betonte sie das „unveräußerliche Recht der libyschen Menschen auf Selbstbestimmung ohne Einmischung von außen“. Das kubanische Außenministerium beschuldigte die westlichen Mächte der „Schaffung der Voraussetzungen für diese militärische Aggression“.

Laut der kubanischen Regierung wurde die Intervention durch eine grobe Manipulation der Vereinten Nationen und des UN-Sicherheitsrates ausgelöst.“Die UN-Resolution von 1973, welche am vergangenen Donnerstag vom Sicherheitsrat verabschiedet wurde, rechtfertigt in keinster Weise die jetzigen Angriffe auf libyschen Gebiet. Dies stellt eine Verletzung des Völkerrechts dar“, so die offizielle Erklärung.

„Kuba unterstützt das unveräußerliche Recht des libyschen Volkes auf seine Selbstbestimmung ohne Einmischung von außen. Gleichzeitig verurteilen wir die Tötung von Zivilisten in Libyen und an allen anderen Orten. Wir unterstützten die territoriale Integrität und Souveränität über die Ressourcen dieser Nation“. Darüber hinaus beschuldigt die kubanischen Regierung die Westmächte der Durchführung der militärischen Angriffe gegen libysches Gebiet, „welche unschuldige Zivilisten tötet und ihnen Verletzungen und Leiden zufügt“.

Die offizielle Erklärung schließt mit der Feststellung, dass „diese erneut eingeräumten Befugnisse schon einmal zum Tod von über einer Million Zivilisten im Irak und mehr als 70.000 Menschen in Afghanistan geführt haben“ und als sogenannte „Kollateralschäden bezeichnet werden“.

Anzeige
wandere aus, solange es noch geht

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Dann werden Sie jetzt Fan von agência latinapress! Oder abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen sich täglich aktuell per Email informieren!

© 2009 - 2016 agência latinapress News & Media. Alle Rechte vorbehalten. Sämtliche Inhalte dieser Webseite sind urheberrechtlich geschützt. Vervielfältigung und Verbreitung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung von IAP gestattet. Namentlich gekennzeichnete Artikel und Leser- berichte geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Für Einsendungen und Rückmeldungen bitte das Kontaktformular verwenden. Bildnachweis: cubaheadlines

Dies könnte Sie auch interessieren

Kommentarbereich

Hinweis: Dieser Kommentarbereich ist moderiert. Leser haben hier die Möglichkeit, Ihre Meinung zum entsprechenden Artikel abzugeben. Dieser Bereich ist nicht dafür gedacht, andere Personen zu beschimpfen oder zu beleidigen, seiner Wut Ausdruck zu verleihen oder ausschliesslich Links zu Videos, Sozialen Netzwerken und anderen Nachrichtenquellen zu posten. In solchen Fällen behalten wir uns das Recht vor, den Kommentar zu moderieren, zu löschen oder ggf. erst gar nicht zu veröffentlichen.
  1. 1
    Joern

    Haha, einfach nur traurig und ober lächerlich, dieser Castro-Clan!!!

  2. 2
    Fidel

    Am Besten kehrt ihr mal vor eurer eigenen Tür, als solche Kommentare abzugeben!
    Ihr habt eurem Volk gegenüber genug Dreck am Stecken!

    • 2.1
      Joern

      Wen interessiert, was Fidel gegen den Rest der Welt posaunt. Niemanden! Eher werden seine „Verurteilungen“ nur belächelt. Und richtig, recht hast Du, wenn Du sagst, dass er mal vor seiner eigenen Tür kehren soll!! Denn damit tut er am besten. Sein Volk will endlich genug zu fressen haben…

Diese News ist älter als 14 Tage und kann nicht mehr kommentiert werden!